MENÜ

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand 1. Januar 2012
Ziff. A – Allgemeines

1.
Diese Geschäftsbedingungen regeln die Zusammenarbeit zwischen der highscan gmbh (nachfolgend "highscan" genannt), 8240 Thayngen, und dem jeweiligen Auftraggeber.
2.
Mit der Erteilung eines Auftrages in schriftlicher oder mündlicher Form erklärt sich der Auftraggeber mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der highscan einverstanden und verzichtet ausdrücklich darauf, seine eigenen Geschäftsbedingungen geltend zu machen.
3.
Abweichende oder ergänzende Bestimmungen bedürfen der Schriftform.


Ziff. B – Kostenschätzungen

1.
Kostenschätzungen stellen eine ungefähre Planungsgrösse dar, sind aber nicht verbindlich, da sich die auszuführenden Arbeiten im voraus nie ganz exakt abschätzen lassen – meist auch von Seiten des Auftraggebers.
2.
Alle Änderungen, Ergänzungen oder Mehrarbeiten, welche zum Zeitpunkt der Kostenschätzung nicht bekannt, nicht definiert oder nicht voraussehbar waren, werden nach Aufwand verrechnet.
3.
Irrtümer und fehlende Posten bei der Kostenschätzung sind für die highscan nicht bindend.


Ziff. C – Copyright, Vorleistungen, Exklusivnutzungsrecht und Eigentum der Arbeiten der highscan

1.
Das Copyright für alle Arbeiten, die für den Auftraggeber erstellt wurden, verbleibt bei der highscan.
2.
Der Auftraggeber erhält mit der Bezahlung der entsprechenden Rechnung(en) ein Nutzungsrecht zum Eigenbedarf.
3.
Alle Arbeiten, die highscan für den Auftraggeber ausführt, sind zu dessen exklusiver Nutzung bestimmt. Das heisst, der Auftraggeber ist nicht berechtigt, diese Arbeiten in irgendeiner Form an Dritte (auch nicht innerhalb einer Firmengruppe, Partei, eines Verbandes o.ä.) weiterzugeben.
4.
Besteht ein Interesse Dritter an solchen Arbeiten, wird die Weitergabe durch die highscan übernommen und entsprechend verrechnet. Eine schriftliche Bestätigung der highscan kann vereinfachte Bedingungen für diesen Fall vorsehen.
5.
Alle Arbeiten, die highscan für den Auftraggeber im Sinne einer Vorleistung erbringt (z.B. Konzepte, Projektskizzen, Ideen, Berechnungen etc.) bleiben bis Vertragsabschluss bzw. bis zum Eingang der vollständigen Zahlung vollumfänglich Eigentum der highscan.
6.
Bis zum vollständigen Eingang der Zahlung gemäss entsprechender Rechnung(en) der highscan bleiben sämtliche gelieferten Produkte und Arbeiten als Ganzes Eigentum der highscan. Eine Verwendung von Teilen bei Teilzahlung ist ohne schriftliches Einverständnis der highscan nicht gestattet.


Ziff. D – Haftungsausschluss

1.
Die highscan übernimmt keinerlei Haftung für die Arbeiten Dritter (zB. Druckereien / Lieferanten).
2.
Der Auftraggeber wird von der highscan über das aktuelle Projekt im üblichen Rahmen dokumentiert (mit Mustern, «Gut zum Druck» etc.) Nach Auftragserteilung gegenüber Dritten liegt die Verantwortung beim entsprechenden Lieferanten bzw. beim Auftraggeber. Technische Abweichungen (z.B. Farb­abweichun­gen im Druck etc) sind möglich. Die highscan übernimmt keinerlei Haftung dafür. Jegliche Forderungen seitens des Auftraggebers sind ausgeschlossen.
3.
Die highscan setzt originale, qualitativ hochwertige und aktuelle Soft- und Hardware für den Workflow ein. Für Produktions­probleme, die nachweislich aufgrund von fehlerhafter Software im Workflow bei der highscan und/oder im Zusammenspiel mit der ausführenden Druckerei entstanden sind, sowie für allfälligen Kosten aufgrund von Produktionsproblemen oder Produktionsfehlern ist die highscan nicht haftbar.
4.
Für Schäden, welche durch die Verwendung von Arbeiten der highscan entstehen, ist jegliche Haftung ausgeschlossen.


Ziff. E – Auftragsbestätigung und Zahlungsverpflichtung an Dritte

1.
Die highscan disponiert Arbeiten für den Auftraggeber bei Dritten / Lieferanten immer im Namen des Auftraggebers.
2.
Der Auftraggeber übernimmt die volle finanzielle Verantwortung für die in seinem Namen disponierten Aufträge im Rahmen der entsprechenden Offer­ten.
3.
Allfällige Vorauszahlungen an Dritte sind durch den Auftraggeber zu leisten. Rechnungen Dritter werden von der highscan auf Wunsch kontrolliert und dem Auftraggeber weitergeleitet. Die Rechnungen Dritter sind entsprechend frist­gemäss zu bezahlen.
4.
Die highscan kann nicht für Zahlungsversäumnisse seiner Auftraggeber gegenüber Dritten haftbar gemacht werden.


Ziff. F – Lieferfristen und Termine

1.
Die von der highscan bestätigten Liefertermine sind Richttermine.
2.
Fest zugesicherte Liefertermine gelten nur, wenn die zur Erfüllung des Auftrages erforderlichen Unterlagen und/oder Informationen rechtzeitig bzw. vereinbarungsgemäss bei der highscan eintreffen und der Auftraggeber seinerseits die vereinbarten Termine, zum Beispiel «Gut zur Ausführung», einhält.
3.
Für Terminverzögerungen, die durch verspätet oder unvollständig eingereichte Unterlagen und/oder Informationen des Auftraggebers oder einem von ihm bezeichneten Dritten, durch Änderungswünsche des Auftraggebers oder durch Erweiterung des ursprünglich vereinbarten Auftragsumfanges entstehen, kann die highscan weder Gewähr noch Haftung übernehmen.
4.
Überschreitungen des Liefertermins, für welche die highscan kein direktes Verschulden trifft, zum Beispiel Betriebsstörungen, Strommangel sowie für alle Fälle der höheren Gewalt, berechtigen den Auftraggeber nicht, vom Vertrag zurückzutreten oder die highscan wegen entstandenen Schadens haftbar zu machen.


Ziff. G – Belegsexemplare

1.
Von allen durch die highscan konzipierten oder gestalteten Werbemitteln erhält die highscan unaufgefordert und kostenlos je fünf Exemplare als Auftragsbeleg zugestellt. Von dieser Regelung ausgenommen sind besonders kostbare, weil teure oder in sehr kleinen Mengen hergestellte Werbemittel.


Ziff. H – Eigenwerbung

1.
Die Tätigkeiten für den Auftraggeber kann die highscan unter Wahrung der vereinbarten Geheimhaltungspflichten in ihren eigenen Werbeaktionen erwähnen, in der Presse veröffentlichen sowie der Öffentlichkeit zugänglich machen, beispielsweise über die Website.
2.
Die highscan ist berechtigt, die von ihr entwickelten Kommunikationsmassnahmen und Werbemittel unter Wahrung der vereinbarten Geheimhaltungspflichten in hauseigenen Werbeschriften, in Branchenverzeichnissen und auf ihrer Website abzubilden und zu beschreiben.
3.
Die highscan ist berechtigt, die von ihr entwickelten Kommunikationsmassnahmen und Werbemittel unter Wahrung der vereinbarten Geheimhaltungspflichten bei Wettbewerben im In- und Ausland einzureichen. Allfällige Wettbewerbspreise fallen ausschliesslich der highscan zu.
4.
Die highscan ist berechtigt, von den von ihr entwickelten Kommunikationsmassnahmen und Werbemitteln auf eigene Kosten Fortdrucke oder zusätzliche Exemplare in beliebiger Menge herzustellen und zum Zweck der Eigenwerbung zu verbreiten. Davon ausgenommen sind Kommunikationsmassnahmen und Werbemittel, die in limitierter Auflage hergestellt oder nur begrenzt verbreitet werden oder die dem Auftraggeber finanziellen Schaden zufügen können.


Ziff. I – Werksignierung

1.
Die highscan hat das Recht, die von ihr entworfenen Werke ohne Gegenleistung in sachdienlicher Weise zu signieren.
2.
Im Normalfall werden Printerzeugnisse durch einen kleinen Vermerk auf der Rückseite signiert (z.B. «highscan.ch»)


Ziff. J – Verrechnungsgrundsätze, Preise, Honorare, Expresszuschläge

1.
Die Preise und Honorare richten sich nach den Verrechnungsgrundsätzen und Tarifen der highscan, welche zum Zeitpunkt der Kostenschätzung gültig sind. Die darin festgehaltenen Ansätze sowie alle fallweise offerierten Beträge verstehen sich als Nettopreise, exklusive gesetzliche Mehrwertsteuer.
2.
Für Expressarbeiten, die auf Wunsch des Auftraggebers und/oder ohne das Verschulden der highscan notwendig sind und in Nacht- und/oder Wochenendarbeit ausgeführt werden müssen, verrechnet die highscan einen Zuschlag von 50% auf die gültigen Tarife respektive auf jenen Teil von fallweise offerierten Beträgen, der davon betroffen ist.
3.
Die highscan behält sich vor, diesen Zuschlag auch dann zu erheben, wenn andere, bereits eingeplante Arbeiten während den Normalarbeitszeiten für Expressarbeiten zurückgestellt werden müssen. Dies gilt auch dann, wenn Expressarbeiten auf Grund von Terminzusagen notwendig werden, welche der Auftraggeberin gegenüber Dritten ohne die ausdrückliche Zustimmung durch die highscan gemacht hat.
4. Expressarbeiten gemäss Absatz 2, welche dem Auftraggeber nicht mehr angezeigt oder von diesem nicht mehr ausdrücklich gutgeheissen werden können, sind auch dann vollständig und fristgerecht zu bezahlen, wenn der Auftraggeber im Nachhinein die geforderten terminlichen Verbindlichkeiten relativiert.


Ziff. K – Zahlungsmodalitäten

Ohne anderslautende Abmachungen gilt:

1.
Bei Auftragserteilung ist eine Vorauszahlung in der Höhe von 30 % der Kostenschätzung fällig.
2.
Bei Arbeiten, die sich länger als 4 Wochen hinziehen, ist die highscan berechtigt, Akonto-Zahlungen bis zur Höhe von max. 2/3 des Betrages der Kostenschätzung zu verlangen. Diese Akonto-Zahlungen sind innert 14 Tagen zahlbar.
3.
Nach Abschluss von Teilprojekten wird eine detaillierte Abrechnung erstellt. Der Restbetrag nach Abzug von Vorauszahlung und Akonto-Zahlungen ist innert 14 Tagen netto zahlbar.
4.
Ungerechtfertigte Abzüge werden nachbelastet, Zahlungsverzug wird unter Anrechnung einer Umtriebsentschädigung und eines marktüblichen Verzugszinses ab Rechnungsdatum nachbelastet.
5.
Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen dann zurückzubehalten oder zu reduzieren, wenn dies auf Grund einer Beanstandung oder Reklamation erfolgen soll, die von der highscan nicht ausdrücklich gutgeheissen wurde.
6.
Die highscan behält sich vor, bei Zahlungsverzug oder begründetem Verdacht auf Insolvenz Arbeiten für den Auftraggeber vorübergehend einzustellen und diese erst dann wieder aufzunehmen, wenn die Zahlungen vollständig geleistet wurden und die für die Fortsetzung der Arbeiten erforderlichen Kapazitäten bei der highscan wieder verfügbar sind.
7.
Kommt der Auftraggeber trotz zweifacher schriftlicher Mahnung seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, ist die highscan berechtigt, die Ausstände auf dem Betreibungsweg einzufordern. Die Betreibungsgebühren gehen zu Lasten des Auftraggebers.
8.
Bei Internetprojekten ist die highscan darüberhinaus berechtigt, die vom Zahlungsverzug betroffenen Projekte (Websites, Newsletters etc.) zu deaktivieren und vom Server zu löschen. Nach Begleichung der Ausstände wird die Website von der highscan wieder auf den Server kopiert und aktiviert. Die Kosten für diese Arbeiten gehen zu Lasten des Auftraggebers.


Ziff. L – Teilnichtigkeit, Gerichtsstand

1.
Die teilweise Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine nach dem Sinn und Zweck wirtschaftlich gleichartige und rechtlich zulässige Bestimmung.
2.
Für alle Rechtsverbindlichkeiten gilt schweizerisches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Schaffhausen.